Der Trasimenosee ist der größte See in Mittelitalien und der viertgrößte in ganz Italien und hat drei Inseln, die Isola Maggiore, die Isola Polvese und die Isola Minore. Eine Fähre, die in Passignano sul Trasimeno abfährt, verbindet das Seeufer mit den Inseln und den anderen acht am See liegenden Orten, die sowohl in Bezug auf ihre Natur als auch unter kunsthistorischem Gesichtspunkt sehr interessant sind: Magione, Castiglione del Lago, Città della Pieve (Geburtsstadt des Perugino), Paciano, Panicale, Piegaro und Tuoro sul Trasimeno (historisch bedeutend wegen der Schlacht zwischen Rom und Karthago, geführt und gewonnen von Hannibal).

Und schließlich der Ort Passignano sul Trasimeno, der mit seinen Strandbädern und dem Fährenservice eine besonders attraktive Gastlichkeit gewährleistet und daher der wichtigste Ort am See ist.

Der Trasimenosee kann also zu Recht als wichtige ökologische Lunge Umbriens betrachtet werden. Ideal deshalb für Touristen, die sich in diesem sauberen und erholsamen Ambiente sicherlich gut erholen und Ruhe finden können.

Am besten ist es natürlich, sich für eine Unterkunft in der grünen und mittelalterlichen Stadt Perugia zu entscheiden, die nur wenige Auto- oder Zugminuten (mit ausgezeichneten Verbindungen) vom Trasimenosee entfernt liegt.

In den Gemeinden des Sees kann man unter anderem auch die kunsthandwerklichen Fertigkeiten ihrer Einwohner bewundern (vor allem Spitzen und Stickereien) und die lokale Küche mit Fisch aus dem See kosten, z.B. Karpfen, Barsch, Schleie und der Ährenfisch. Die Spezialität des Sees ist eine Fischpfanne, genannt „Il Tegamaccio“.

Login Form
Register Form